Ehemalige und Erfolgreiche Leipziger Go Spieler

geschrieben am 2.6.2013 von Hans

Liebe Leser,

wer Go bezogene Informationen zu den nachfolgen aufgeführten Personen hat, wird gebeten, diese uns mitzuteilen. Es wäre schön, wenn es uns gelingt, ein umfangreiches Bild des Leipziger Go im 20. Jahrhundert zuerstellen. Zeitdokumente wie Bilder, Presseartikel, Turnierlisten, Urkunden u.s.w. helfen uns auch als Kopie. Um am Ende keine reine Aufzählung von Fakten zu haben, sind Go Episoden aus der Erinnerung auch ganz wichtig.

Zu folgenden Go Spielern suchen wir noch Infos:

Herr Binder - Organisierte 1961 in der Leipziger Oper den 1. Go Kongress in der DDR

Herr und Frau Wallachek - spielte seit 1945 in Leipzig Go im privaten Kreis. War Ende der 70er Jahre noch regelmäßiger Besucher des Schachzentrums.

Herr Arnold - Gründete bei Robotron eine Go Gruppe (Anfang 70er?)

Herr Heisch -

Herr Seifert -

Peter Bergmann - DDR Meister

Manfred Soller - mehrfacher DDR Meister

Herr Maul -

-

. . . .

 

Auch über hier noch nicht aufgeführte Go Spieler sind Hinweise willkommen!

 

 

 

 

 

 

Interview mit Jürgen Posselt aus Leipzig

Wir haben mitte September 2012 & haben heute zum Leipziger Spieleabend am Freitag den Spieler Jürgen Posselt getroffen. Jürgen ist ein netter älterer Herr der so freundlich war, sich von uns interviewn zu lassen. 


Ich: Hallo Jürgen, schön das du dir Zeit nimmst. Wie hast du denn damals GO überhaupt kennengelernt? 

JürgenDurch meinen Bruder im Jahre 1971 „Damals  war GO noch nicht so weit verbreitet wie heute. Einige die damals Schach spielten, spielten nebenbei auch GO.

 

Manfred Arnold, der heute leider nicht mehr unter uns weiht, hatte in der Zeit einer der ersten GO-Vereine gegründet, dieser war der „BSG-Robertron-GO-Abteilung“. Der Verein löste sich leider dann im Jahre 1973 aus finanziellen Gründen auf, wo man sich dann nach anderen Vereinen umgeschaut hatte.  

Ich: Was hat dich an GO damals so begeistert?

Jürgen: „Wenn man einmal hängen bleibt, bleibt man halt hängen. -lach-“ Es war ein Spiel wo man nachdenken musste & man es nicht einfach mal so beherrschen konnte.

Ich: Wann bist du das erste mal zu einem Spieleabend gegangen/ wann hast du das erst mal GO gespielt.

Jürgen: In einer ruhigen Nacht Anfangs 1971.

Ich: Wie waren deine ersten Spiele?

Jürgen: Überwiegend waren es nur Übungsspiele, es war mal so & mal so.

Ich: Wie schwierig war es damals für dich, Mitspieler zu finden?

Jürgen: Zu den Spielabenden waren immer welche da, da viel es mir nicht besonders schwer einen Mitspieler zu finden. Auserhalb der Spieleabende habe ich nie gesucht.

Ich: Auf welchem Brett hast du angefangen zu spielen?

Jürgen: Meine ersten Spiele hatte ich damals auf einen 9x9 Brett was wir uns selbst gebastelt hatten. Da es nicht solche schönen Holzbretter gab wie bei uns heute.

Ich: Und mit welchen Kyu hast du dein erstes Tunier bestritten?

Jürgen: Damals gab es noch keine Kyu's, sondern Klassen. Bei meinen ersten Tunier trat ich in etwa der 75. Klasse an, was heute ca. 40 kyu entspricht. Aber die Regeln um die Ränge waren früher auch anders als heute.

Ich: Inzwischen bist seit einer langen Zeit dabei, Was waren deine größten Erfolge?

Jürgen: In den 80'ern ein „Nicht“- Abstieg bei der Deutschen Mannschaft-Meisterschaft von der C in die D-Gruppe & damit die Spielsicherheit für das Folgejahr gesichert.

Ich: Hast du aktuell noch Ziele beim GO?

Jürgen: Aktuell nicht mehr, dafür bin ich zu alt. -lach-

Ich: Vielen Dank für das Interview & dir noch viel Spass beim GO spielen.

Jürgen: Ich danke auch & dir ebenfalls viel Spass weiterhin.



Jürgens stärkster Rang betrug sich auf 6 kyu, aktuell spielt er mit 7 kyu fleißig fast jeden Freitag beim Leipziger Spieleabend.  

Nachtrag:

Erfolge: 1973 -

             1981 - Mannschaftsmeisterschaft - 3. Platz Gruppe D;

             1983 - Mannschaftsmeisterschaft - 1. Platz Gruppe C;